Sternengarde

Spieler der Sternengarde dürfen für die Dauer ihrer Mitgliedschaft nicht Mitglied einer anderen Gilde sein, so diese das gleiche Spiel verfolgt.


Die Sternengarde ist eine Semi-Rollenspielgilde – Als solche fördern wir aktives Rollenspiel, begrüßen aber auch Spieler, die sich uns darüber hinaus anschließen wollen. Es wird niemand zu dauerhaftem Rollenspiel gezwungen. Wir erwarten von Spielern jedoch eine angepasste Spielweise und ein entsprechendes Auftreten, dass zur Welt des jeweiligen Spiels passt und welches vor allem auch andere Spieler nicht in ihrer Spielweise stört.

Spielweise

Die Sternengarde tritt bei Spielen stets einem Rollenspiel-Server bei, so ein solcher vorhanden ist. Alternativ wählen wir die nächst gemäßigte Stufe, was zumeist ein PvE-Server ist, aus. Lediglich bei Spielen, wo es keine andere Auswahl gibt, wird die Gilde einem PvP-Server beitreten.


Die Sternengarde betreibt eine gemäßigte Spielweise. Powergamer oder Hardcore-Spieler sollten sich daher eine Gildengemeinschaft suchen, welche ihren Bedürfnissen entspricht. Darüber hinaus schreiben wir niemandem seine Spielweise vor, erwarten aber, dass diese im Einklang mit der Ausrichtung der Gilde steht.

Gildenleitung

Die Gesamtleitung der Sternengarde obliegt der Gildenleitung. Obgleich wir eine demokratische Grundausrichtung verfolgen, kann die Gildenleitung übergeordnete und bindende Entscheidungen treffen, vor allem dann, wenn es dabei gilt Schaden von der Gemeinschaft und Gesamtgilde abzuwenden.


Die einzelnen Spiele (hier Hauptprojekte), werden von Projektleitern geleitet. Innerhalb der Projekte obliegt ihnen die Organisation des Gildenalltags, sowohl im Spiel als auch daneben. Sie sind erster Ansprechpartner bei Problemen und stehen für etwaige Fragen zur Verfügung.


Die Gildenleitung und die Projektleiter bilden gemeinsam den Gildenrat. Der Gildenrat ist eine Institution, welche die gesamte Entwicklung der Sternengarde im Blick hat. Hier wird auf Entwicklungen innerhalb der Gilde eingegangen und entsprechend reagiert. Der Gildenrat tagt in regelmäßigen Abständen.

Bewerben

Es gilt ein Mindestalter von 18 Jahren für die Aufnahme in die Gilde. Unter gewissen Umständen gewähren wir zudem Ausnahmen für Spieler die mindestens 16 Jahre alt sind.


Es steht jedem frei sich bei der Sternengarde zu bewerben, so die übrigen Voraussetzungen erfüllt wurden. Die Bewerbung ist in der entsprechenden Gruppe zu veröffentlichen. Danach wird sich die Gildenleitung damit beschäftigen und Kontakt zum Bewerber aufnehmen. Sollte die Aufnahme zum Anwärter erfolgen, folgt darauf eine Anwärterzeit von mindestens vier und maximal acht Wochen.

Verhaltenskodex

Die Sternengarde ist eine Gemeinschaft, welche jede Form von persönlichem Lebensstil respektiert und dabei eine offene und farbenfrohe Gesellschaft fördert. Jedwede Form rassistischer oder herabsetzender Äußerungen und Kommentare wird dabei ausdrücklich abgelehnt. Zuwiderhandlungen können mitunter zum unmittelbaren Gildenausschluss führen.


Streitigkeiten unter Spielern sollten stets privat und sachlich geklärt werden, jedoch niemals öffentlich. Sollte sich keine Lösung finden lassen, empfiehlt es sich eine neutrale Person zur Hilfe zu holen, z.B. aus der Projekt- oder der Gildenleitung.


Das Beleidigen anderer Spieler und Personen innerhalb oder außerhalb des Spiels ist zu unterlassen. Als Mitglied der Sternengarde repräsentieren Spieler stets die gesamte Gilde. Zuwiderhandlung kann im Höchstfall zum Gildenausschluss führen!

Spielgeschehen

Das Ausnutzen von Bugs oder Exploits, sowie vergleichbarer Handlungen, wird von uns weder unterstützt, noch ist es als Mitglied der Sternengarde gestattet. Bei Kenntnisnahme droht dem jeweiligen Mitglied unter anderem der Ausschluss aus der Gildengemeinschaft!


Als Gemeinschaft erhoffen wir uns von unseren Mitgliedern einen fairen Spielstil, der darauf abzielt die anderen Mitglieder der Gemeinschaft zu unterstützen und diese in den Spielalltag einzubinden. Faires Verhalten sollte auch anderen Spielern gegenüber zum Ausdruck gebracht werden, selbst wenn diese nicht zur Gilde gehören.

Demokratie

Die Sternengarde versteht sich grundsätzlich als demokratische Gemeinschaft. Dabei gilt als einzige Einschränkung, dass es der Gildenleitung obliegt übergeordnete Entscheidungen zu treffen, wenn diese dem Fortbestand der Gilde und dem Schutz selbiger dient.


Zu den demokratischen Grundpfeilern gehört vor allem, dass jedes Mitglied der Gilde das Recht hat seine Meinung zu jeder Art von Thema zum Ausdruck zu bringen, wozu auch Kritik gehört. Damit einher geht jedoch auch, dass wir eine gewisse Kritikfähigkeit bei allen Beteiligten erwarten und vor allem auch die Fähigkeit Kompromisse einzugehen.


So es der Anlass zulässt, werden bestimmte Themen für alle Mitglieder zu Diskussion oder Abstimmung gestellt. Eine Ausnahme stellt hierbei die Aufnahme von Mitgliedern in die Gilde dar. Lese hierzu auch den Abschnitt „Bewerben“.