Menschenverstand

Die oberste und wichtigste Regel der Sternengarde lautet, dass hinter jeder Entscheidung der gesunde Menschenverstand stehen sollte. Das gilt insbesondere dann, wenn etwas nicht durch die im folgenden aufgeführten Regeln abgedeckt ist. Nur, weil etwas nicht explizit erwähnt wurde, heißt es nicht, dass das damit automatisch in Ordnung sei. Wir erwarten von unseren Mitgliedern, dass sie nachdenken, bevor sie handeln und sie sich dabei stets fragen, ob etwas im Einklang mit der Gilde und ihren Grundsätzen steht, oder ob man damit der Gemeinschaft, ihren Mitglieder, anderen Spielern, oder auch sich selbst schadet!

Sternengarde

Spieler der Sternengarde dürfen für die Dauer ihrer Mitgliedschaft nicht Mitglied einer anderen Gilde sein, so diese das gleiche Spiel verfolgt.


Die Sternengarde ist eine Semi-Rollenspielgilde – Als solche fördern wir aktives Rollenspiel, begrüßen aber auch Spieler, die sich uns darüber hinaus anschließen wollen. Es wird niemand zu dauerhaftem Rollenspiel gezwungen. Wir erwarten von Spielern jedoch eine angepasste Spielweise und ein entsprechendes Auftreten, das zur Welt des jeweiligen Spiels passt und welches vor allem auch andere Spieler nicht in ihrer Spielweise stört.


Die Kommunikation innerhalb der Gilde erfolgt primär über die Webseite und den Discord-Server, sowie für Mitglieder eines Projektes über den Chat im Spiel. Mitglieder sollten die Webseite regelmäßig aufsuchen und sich über Neuigkeiten informieren (insbesondere über das "Schwarze Brett"). Die Teilnahme am Discord ist grundsätzlich freiwillig, wird aber empfohlen, da hier ein Großteil des Gildenlebens stattfindet.

Spielweise

Die Sternengarde tritt bei Spielen stets einem Rollenspiel-Server bei, so ein solcher vorhanden ist. Alternativ wählen wir die nächst gemäßigte Stufe aus, was zumeist ein PvE-Server ist. Lediglich bei Spielen, wo es keine andere Auswahl gibt, wird die Gilde einem PvP-Server beitreten.


Die Sternengarde betreibt eine gemäßigte Spielweise. Powergamer oder Hardcore-Spieler sollten sich daher eine Gildengemeinschaft suchen, welche ihren Bedürfnissen entspricht. Darüber hinaus schreiben wir niemandem seine Spielweise vor, erwarten aber, dass diese im Einklang mit der Ausrichtung der Gilde steht.

Gildenleitung

Die Gesamtleitung der Sternengarde obliegt der Gildenleitung. Obgleich wir eine demokratische Grundausrichtung verfolgen, kann die Gildenleitung übergeordnete und bindende Entscheidungen treffen, vor allem dann, wenn es dabei gilt Schaden von der Gemeinschaft und Gesamtgilde abzuwenden.


Die einzelnen Spiele (hier Hauptprojekte), werden von Projektleitern geleitet. Innerhalb der Projekte obliegt ihnen die Organisation des Gildenalltags, sowohl im Spiel als auch daneben. Sie sind erster Ansprechpartner bei Problemen und stehen für etwaige Fragen zur Verfügung. Ferner sorgt die Projektleitung für die Einhaltung der Gildenphilosophie und Spielidee.


Die Gildenleitung und die Projektmeister (oberster Projektleiter) bilden gemeinsam den Gildenrat. Der Gildenrat ist eine Institution, welche die gesamte Entwicklung der Sternengarde im Blick hat. Hier wird auf Entwicklungen innerhalb der Gilde eingegangen und entsprechend reagiert. Der Gildenrat tagt in regelmäßigen Abständen.

Bewerben

Es gilt ein Mindestalter von 18 Jahren für die Aufnahme in die Gilde. Unter gewissen Umständen gewähren wir zudem Ausnahmen für Spieler die mindestens 16 Jahre alt sind.


Es steht jedem frei sich bei der Sternengarde zu bewerben, so die übrigen Voraussetzungen erfüllt wurden. Die Bewerbung ist in der entsprechenden Gruppe zu veröffentlichen. Eine Einleitung und Hilfe zur Bewerbung findet sich HIER. Im Anschluss wird sich die Gildenleitung mit der Bewerbung beschäftigen und Kontakt zum Bewerber aufnehmen. Sollte die Aufnahme zum Anwärter erfolgen, folgt darauf eine Anwärterzeit von mindestens vier und maximal acht Wochen.


Jedem Anwärter wird im Rahmen seiner Anwärterzeit ein Mentor zur Seite gestellt, welcher bei Fragen oder Probleme beratend zur Seite steht und dem Anwärter dabei hilft sich in die Gilde zu integrieren. Am Ende der Anwärterzeit gibt er zudem eine Einschätzung des Anwärters an die Entscheidungsträger.


Die Anwärterschaft kann jederzeit von beiden Seiten beendet werden. Dabei ist die Angabe von Gründen angeraten, aber nicht erforderlich. Die Sternengarde behält sich insbesondere vor Anwärter dann abzulehnen, wenn gravierendes Fehlverhalten an den Tag gelegt wurde oder aber wenn der Anwärter offensichtlich nicht zur Gilde passt.


Über die Anwartschaft und die letztendliche Mitgleidschaft entscheidet ultimativ die Gildenleitung der Sternengarde, nach Rücksprache mit dem Mentor und den Projektleitern. Jedes vollwertige Mitglied der Gilde kann sich zudem im Laufe der Zeit einer Anwartschaft zum Anwärter äußern. Details hierzu finden sich in den internen Bereichen.

Verhaltenskodex

Die Sternengarde ist eine Gemeinschaft, welche jede Form von persönlichem Lebensstil respektiert und dabei eine offene und farbenfrohe Gesellschaft fördert. Jedwede Form rassistischer oder herabsetzender Äußerungen und Kommentare wird dabei ausdrücklich abgelehnt. Zuwiderhandlungen können mitunter zum unmittelbaren Gildenausschluss führen.


Die Sternengarde versteht sich darüber hinaus als Gilde von und für Erwachsene. Das impliziert vor allem, dass wir von unseren Mitgliedern erwarten, dass sie wissen, wann es gut ist sich zu benehmen und wann es an der Zeit ist die Sau rauszulassen. Themen wie Gewalt (in Spielen) oder auch in manchen Spielen vorhandene Erotik (oder mehr) sind keine Tabuthemen, genauso wie neckisches Verhalten oder sarkastischer bis hin zu derbem Humor. Das alles dann, wenn es angebracht ist und es im Rahmen bestimmter Normen erfolgt.


Streitigkeiten unter Spielern sollten stets privat und sachlich geklärt werden, jedoch niemals öffentlich. Sollte sich keine Lösung finden lassen, empfiehlt es sich eine neutrale Person zur Hilfe zu holen, z.B. aus der Projekt- oder der Gildenleitung.


Das Beleidigen anderer Spieler und Personen, auch solche die nicht zur Gilde gehören, innerhalb oder außerhalb des Spiels, ist zu unterlassen. Als Mitglied der Sternengarde repräsentieren Spieler stets die gesamte Gilde. Wir behalten uns vor Mitglieder aus der Gilde auszuschließen, so sie sich nicht an einen anständigen Umgang untereinander halten.


Wir behalten uns vor, Mitglieder aus der Gemeinschaft auszuschließen, wenn sich diese durch ihr Verhalten und ihre Art als schädlich für das Gefüge und Klima der Gilde gezeigt haben. Insbesondere bewusst toxisches oder provokatives Verhalten, mangelnde Kompromissbereitschaft, oder Verhalten, was nicht mit der Philosophie oder den Regeln der Gilde vereinbar ist, können zum Ausschluß führen!

Spielgeschehen

Das Ausnutzen von Bugs oder Exploits, sowie vergleichbarer Handlungen, wird von uns weder unterstützt, noch ist es als Mitglied der Sternengarde gestattet. Bei Kenntnisnahme droht dem jeweiligen Mitglied unter anderem der Ausschluss aus der Gildengemeinschaft! Die Sternengarde lebt und fördert einen fairen und sauberen Umgang innerhalb der Spiele-Gemeinschaft.


Als Gemeinschaft erhoffen wir uns von unseren Mitgliedern einen fairen Spielstil, der darauf abzielt die anderen Mitglieder der Gemeinschaft zu unterstützen und diese in den Spielalltag einzubinden. Faires Verhalten sollte auch anderen Spielern gegenüber zum Ausdruck gebracht werden, selbst wenn diese nicht zur Gilde gehören.

Demokratie

Die Sternengarde versteht sich grundsätzlich als demokratische Gemeinschaft. Dabei gilt als einzige Einschränkung, dass es der Gildenleitung obliegt übergeordnete Entscheidungen zu treffen, wenn diese dem Fortbestand der Gilde und dem Schutz selbiger dient.


Zu den demokratischen Grundpfeilern gehört vor allem, dass jedes Mitglied der Gilde das Recht hat seine Meinung zu jeder Art von Thema zum Ausdruck zu bringen, wozu auch Kritik gehört. Damit einher geht jedoch auch, dass wir eine gewisse Kritikfähigkeit bei allen Beteiligten erwarten und vor allem auch die Fähigkeit Kompromisse einzugehen.


So es der Anlass zulässt, werden bestimmte Themen für alle Mitglieder zur Diskussion oder Abstimmung gestellt. Eine Ausnahme stellt hierbei die Aufnahme von Mitgliedern in die Gilde dar. Lese hierzu auch den Abschnitt „Bewerben“.

Regeländerungen

Wir behalten uns vor, die zuvor aufgeführten Regeln zu erweitern, anzupassen oder zu entfernen, wenn sich dies im Laufe der Zeit als richtig erweisen sollte. Über entsprechende Regeländerungen werden wir unsere Mitglieder möglichst zeitnah informieren und die Änderungen, so es der Anlass zulässt, zur Diskussion stellen.


Stand: 10. Mai 2018